Irish Terrier & Wasser

Nicht jeder Irish Terrier ist eine großer Wasserratte. Die meisten sind sogar richtig gehend Wasserscheu. Seien Sie also nicht zu sehr enttäuscht, wenn Sie keine Wasserratte haben. Oftmals kann man seinem Hund beibringen, wie toll es doch eigentlich ist zu schwimmen und zu plantschen. Dafür braucht man jedoch sehr viel Zeit und Geduld. Immer wieder ans Wasser mit ihm gehen. Am Besten selbst die Badesachen anziehen und es ihm vormachen. Dabei aber keinen Druck ausüben! Man sollte auch z.B. auf keinen Fall seinen Hund auf den Arm nehmen und dann ins Wasser setzten. Damit macht man mehr schlecht als gut. Der Hund muss von selbst ins Wasser gehen. Da führt kein Weg daran vorbei… Ist es dann soweit, daß er mit den Pfoten schon im kühlen Nass steht, immer wieder Loben und vielleicht auch spielerisch mit dem Stöckchen oder mit Leckerlies immer weiter hineinlotsen. Oft siegt dann doch der Wille den Stock oder das Leckerlie zu bekommen, auch wenn es ab und zu etwas länger dauert.

Wenn Ihr Hund dann zur Wasserratte mutiert ist, kann das wie folgt aussehen:

Man sollte jedoch beachten, dass selbst eine Wasserratte noch lange kein Freund von Regen und Matsch ist. Das ist wieder ein anderes Thema, denn da könnte ja jeder kommen, wenn es kalt und nass draußen ist. Das kann man nicht mit dem schwimmen und platschen im Sommer vergleichen…

Zurück